MGV Liederkranz 1841 e.V. Schönau

Vereinsausflug 2019


Der diesjährige Ausflug führt uns in die Region des Chiemsees und München. 

Der Ausflug wird vom 03.10.-06.10.19 laufen, im Reisepreis von 445€ p.P. im Doppelzimmer (Aufpreis von 85€ im Einzelzimmer) sind fast alle Aktivitäten sowie notwendige Mahlzeiten enthalten. Ausschließlich die Mittagessen sowie Bezahlung beim möglichen Shopping müssen selbst zusätzlich getätigt werden. 

Auf unserem Ausflug werden wir u.a. diese Aktivitäten anbieten: Am Donnerstag möchten wir gleich auf der Hinfahrt zu unserem Hotel das Kloster Andechs während einer Mittagspause besuchen. Außerdem haben wir eine Stadtrundfahrt in München geplant, sowie Zeit zur freien Verfügung (Anmerkung: zu dieser Zeit findet auch das Oktoberfest statt...). Am Samstag möchten wir die Biertrinker (und vielleicht auch weniger Biertrinker) zu einer Brauerei in Traunstein lotsen. Weitere Aktivitäten sind geplant, einfach bei Britta Reibold (Mail britta.reibold@gmx.net) oder über unsere Vereinsmail (liederkranz-schoenau@gmx.de) melden. Auch Anmeldungen sind gerne gesehen! Bis Ende Juli/Anfang August sind diese möglich.

 

 

Vereinsausflug 2018


 

Der diesjährige Vereinsausflug führte uns in den Schwarzwald, nach Enzkösterle um genauer zu sein.
Am Mittwoch, den 03.10., fuhren wir mit "etwas" Verspätung um 8.15 Uhr in Schönau mit unserem Bus los. Nur für unser gewohntes Sektfrühstück unterbrachen wir unsere Fahrt zur Poppelmühle in Enzklösterle.
In der Mühle angekommen, wurden wir zunächst mit einem Umtrunk verwöhnt, bevor es dann schon zur Mühle selbst kam. Der Besitzer erklärte uns, was die Poppelmühle so besonders macht: Die Alltagsgegenstände von früher (und damit sind die Jahre zwischen ca. 1850 bis 1920 gemeint), welche in der Mühle verteilt lagen, standen und auch hingen, werden heutzutage nämlich noch immer benutzt! Als Gast wird man in ebendiese Zeit zurückversetzt, in welcher man von schlauen, praktischen Erfindungen abhängig war, da man damals nur das essen konnte, was man selbst anbaute und erntete. Wichtig waren also Erfindungen, die eine "ideale Verwertung der Rohstoffe" garantierten. Davon lernten wir auch einige kennen, von denen so einige erstaunlich waren.
Nach dieser kleinen Einführung konnten wir uns noch einmal stärken - dafür gab es frisch gebackenes Holzofenbrot, Schmalz, Schmand und Gemüse -, bevor es dann zur Bauern-Olympiade ging. Der Spaßfaktor wurde zusätzlich noch durch das Aufteilen von Teams erhöht, genauso wurde ein Preis in Aussicht gestellt. Dass hier einige Ohren ganz besonders lauschten, verwundert nun wirklich keinen.
Los ging es dann also in den verschiedensten Disziplinen:
Beim Saublasen-Tennis traten je zwei Teams gegeneinander an und versuchten wie bei einer Kreuzung aus Badminton, Tennis und Volleyball eine gefüllte Saublase hin und her zu spielen. (Gewarnt wurde hierbei vorher schon, die Saublase könnte zerplatzen, wenn man zu fest schlägt. Es ist (leider) nicht passiert.) Weitere Disziplinen gab es dann in Form von Melken, Erbsen schlagen, Bohnen schießen (mit Schleudern), Bauern-Kegeln, Hufeisen sowie Kuhfladen werfen und Nägeln, bei welcher man Nägel in einen Baumstamm schlagen musste.
Die letzte Disziplin war das Holzstammsägen, bei welchem jedes Team einen Holzklotz absägen musste, der so genau wie möglich ein Gewicht von einem Kilogramm hatte. Diesen gab es für das Gewinnerteam tatsächlich als Preis mit nach Hause. Nach einer kleinen Verschönerung wird er bestimmt seinen Platz in unserem Sängerheim finden, Sie können also gerne nach ihm Ausschau halten, sollten Sie bei uns vorbeikommen.
Nach dieser Anstrengung gab es nun wieder etwas zu essen - ein deftiges Mittagessen, das jedem schmeckte - Schweinebraten und Nudeln in einer Dunkelbiersoße. Dabei erfuhren wir von einer Erfindung, die früher eine gute Arbeit ermöglichte - die Vorgänger von Thermosgegenständen waren Kisten, die zwischen Holz mit gepressten Heu gefüllt waren. Dadurch konnte morgens gekocht werden und anschließend gearbeitet werden, während das Essen frisch und warm blieb.
Nach dem Abschied von der Poppelmühle ging es nach Bad Wildbad, das nur eine knappe halbe Stunde entfernt liegt, um über den Baumwipfelpfad zu gehen. Über den Bäumen ging es für die einen eher hoch hinaus, während die anderen ein heißes Getränk in einer angrenzenden Hütte bevorzugten - wahlweise noch mit einem Stück Kuchen.
Der Bus fuhr, pünktlich, um 18.30 Uhr los in Richtung Heimat. Nach einem kurzen Stopp in Ziegelhausen, um die Sänger und Sängerinnen von dort abzusetzen, kamen wir um ca. 20.45 Uhr in Schönau wieder an, alle zufrieden und glücklich, aber vor allem natürlich das Gewinner-Team, das unsere Ankunft lautstark verkündete. Danken müssen wir natürlich nicht nur den Ausflugsteilnehmer, dem Reiseunternehmen Mayer und natürlich unserem Busfahrer, sondern auch unserer Dirigentin Britta Reibold, die den Ausflug mal wieder wunderschön gestaltet und organisiert hat.
Wir freuen uns darauf, nächstes Jahr wieder einen so tollen Vereinsausflug machen zu können!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MGV Liederkranz 1841 e.V. Schönau  |  liederkranz-schoenau@gmx.de